News

Here you can read all news about stem cells.

Learn More

Diseases that we treat

STAMMZELLENBEHANDLUNG

1. März 2019

Die Zelltherapie entwickelt sich seit 30 Jahren und zeigt Ergebnisse bei der Behandlung von Krankheiten wie Diabetes, Multiple Sklerose, Enzephalopathien, rheumatischen Erkrankungen, Kardiomyopathie, Zuständen nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Alzheimer-Erkrankung, Myasthenia gravis, Morbus Crohn, Autismus, Zirrhose und vielen anderen. Zell-Produkte werden auch in Verjüngungsprogrammen eingesetzt.

Bei Swiss Medica verwenden wir autologe (eigene) und allogene (gespendete) mesenchymale und hämatopoetische Stromalzellen, Fibroblasten, regulatorische T-Zellen, dendritische Zellen, mononukleare Knochenmarkzellen und stromale Gefäßfraktionen. Das am häufigsten verwendete Zellprodukt basiert auf multipotenten mesenchymalen Stromalzellen (MMSCs). Als Zellbehandlungsprodukt können MMSCs intravenös, intramuskulär, in den Wirbelkanal oder direkt in den Schadensbereich transplantiert werden.

In einigen Fällen kann es nicht ausreichen, nur Stammzellen anzuwenden. Die Zelltherapie wirkt effektiver, wenn sie mit anderen therapeutischen Methoden (Entgiftung, Xenongas, SWT, etc.) kombiniert wird, die helfen, Entzündungen zu verringern, die Mobilität wiederherzustellen und den Gewebereparaturprozess zu aktivieren.

Vielleicht haben Sie schon von der Behandlung von Krankheiten mit Knochenmarktransplantation gehört. Heute ist Knochenmark nicht mehr die einzige Quelle von Zellen für die Therapie. Das Zellmaterial wird aus peripherem Blut, Fettgewebe, Haut, aber auch aus Plazenta und Nabelschnur gewonnen, die nach einer gesunden Geburt entnommen werden.

In diesem Artikel geht es um die Stammzellentherapie, wie effektiv sie ist und wie das Verfahren durchgeführt wird.

Wie funktionieren Stammzellen?

In hoher Konzentration verbessern transplantierte MMSCs das Überleben und die Erneuerung gesunder Gewebezellen, indem sie die Differenzierung lokaler Stammzellen aktivieren, die helfen, verlorene Gewebefunktionen wiederherzustellen [1]. Stammzellen haben auch immunmodulatorische Effekte und die Fähigkeit, die Entwicklung von Neuronen und neuen Blutgefäßen zu stimulieren [2].

In der Therapie, wenn Stammzellen in den Körper eines Patienten eingeführt werden, zirkulieren sie im Blutsystem, bis sie von Proteinen angezogen werden, die um entzündetes oder beschädigtes Gewebe herum ausgeschieden werden. Stammzellen eilen dann zu diesem verletzten Bereich und beginnen, verschiedene Wachstumsfaktoren, Chemokine (helfen Zellen zu migrieren) und Adhäsionsmoleküle (regulieren Zellinteraktionen auf molekularer Ebene) zu produzieren.

Cytokine regulation. Paracrine effect.

Die wichtigste therapeutische Wirkung von Stammzellen ist ihre Fähigkeit, Zytokine und Wachstumsfaktoren im interzellulären Raum zu produzieren. Diese speziellen Chemikalien sind in der Lage, die regenerativen Funktionen entfernter Zellen zu aktivieren und die Geweberegeneration zu fördern. Dieser Mechanismus wird als parakrine Regulierung bezeichnet. Zytokine helfen, die Entzündungssignale bei verschiedenen Krankheiten, einschließlich Autoimmunprozessen, zu blockieren [3]. Ein wichtiges Merkmal dieser Signalmoleküle ist, dass ihre Konzentrationen durch Entzündungen reguliert werden können und streng vom Stadium der Geweberegeneration abhängen.

Mit Zellprodukten auf Basis von Stromalzellen können wir die Produktion von Zytokinen steigern, was zu einer verbesserten Funktion des geschädigten Gewebes führt.

Welche Auswirkungen werden erwartet?

Bei Swiss Medica können wir mit den hilfreichen Eigenschaften der Zelltherapie Krankheiten des Nervensystems, des Bewegungsapparates, des Herzens, der Verdauungsorgane, des Autoimmunsystems sowie Fragen des Alters, genetischer Krankheiten und mehr behandeln und verbessern.

Hier sind einige Ergebnisse unserer Patienten.

Marino aus Melbourne, Australien, 41 Jahre alt. Bei ihm wurde Multiple Sklerose diagnostiziert. Er hatte Probleme mit dem Gleichgewicht, der Sicht und dem Gefühl in seinen Händen. Medikamente wirkten nicht. Nach der Stammzellenbehandlung fühlte er sich energischer, seine Sehkraft verbesserte sich und sein Allgemeinzustand «wird immer besser».

Celeste aus den USA. Diabetes Typ 1. Vor zwei Jahren wurde sie mit Stammzellen behandelt, die aus ihrem eigenen Knochenmark gewonnen wurden. Dies führte zu einem Anstieg ihres C-Peptid-Spiegels, der sich von 0,03 auf <0,05 fast verdoppelte. Dieser Indikator zeigt den Grad der natürlichen Insulinproduktion an. Nach der zweiten Therapie mit mesenchymalen Stromalzellen stieg der C-Peptidspiegel von 1,15 auf 1,9. Das bedeutet, dass der Körper des Patienten auch nach 22 Jahren Krankheit sein eigenes Insulin zu produzieren begann!

Ein Patient aus London brachte seine 77-jährige Mutter zur Behandlung zur Swiss Medica. Sie litt unter Schmerzen in den Beinen und an Herzerkrankungen. Es wurde eine Therapie mit Stammzellen aus gespendetem Nabelschnurblut durchgeführt. Jetzt sagt die Patientin, dass sie sich stärker fühlt und besser läuft und das die Schmerzen in ihren Gelenken gelindert wurden.

Die möglichen Effekte einer Therapie mit Zellprodukten werden nicht in allen Fällen gleich sein, jeder Patient ist einzigartig. Sie können sich an einen medizinischen Berater von Swiss Medica wenden, um Ihre Erkrankung mit einem Spezialisten unserer Klinik zu besprechen oder Sie können auch Ihre Kontaktdaten für einen Rückruf hinterlassen. Es ist kostenlos und vertraulich.

Arten von Zellprodukten

Je nach therapeutischem Zweck können unterschiedliche zellbasierte Produkte für unterschiedliche Aufgaben eingesetzt werden. Der Arzt wird Ihnen Optionen empfehlen, die in Ihrem Fall wahrscheinlich funktionieren werden. Alle unsere Zellprodukte werden im eigenen Labor hergestellt und kultiviert.

Swiss Medica. Performing cell analysis

SVF — stromale Gefäßfraktion. SVF enthält verschiedene Stamm- und Vorläuferzellen, darunter MMSCs, sowie Immunzellen (Monozyten und Makrophagen), Fibroblasten, Perizyten, endotheliale Vorläuferzellen und andere Arten von Hilfszellen, die am Regenerationsprozess beteiligt sind. So werden beispielsweise gewebespezifische Vorläuferzellen in verschiedenen Geweben des Körpers präsentiert, sie ersetzen die toten Zellen und tragen so zur Erneuerung der Zellpopulation und damit zur Geweberegeneration bei. SVF kann aus dem Lipoaspirat isoliert und als schnelle und sichere Methode zur Heilung von chronischen Wunden, zur Behandlung von Arthrose, systemischer und multipler Sklerose, Herzkrankheiten, Allergien, Alopezie usw. eingesetzt werden [4].

Die Gewinnung von adipös gewonnenen Stammzellen ist viel einfacher als eine Knochenmarkentnahme. Lipoaspirate enthält auch viel größere Mengen (x2500) multipotenter mesenchymaler Stromalzellen mit höherer Wachstumskapazität und einer geringeren Alterungsrate als Stromalzellen aus dem Knochenmark.

Kultivierte MMSCs – multipotente mesenchymale Stromalzellen. Aufgrund ihrer Fähigkeit, die Regeneration von geschädigtem Gewebe zu aktivieren, werden sie bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt, darunter neurodegenerative Erkrankungen, Diabetes, Arthritis und Arthrose, Verdauungsstörungen, arterielle Hypertonie und Infarkt, Lungenerkrankungen, Fettleibigkeit, erektile Dysfunktion, bei der Genesung nach Verletzungen, etc. [5].

Fibroblasten – dermale Zellen, die für die Fähigkeit der Haut zur Reparatur und Erneuerung verantwortlich sind. Die Funktion von Fibroblasten ist die Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure. Es wird in Programmen verwendet, die entwickelt wurden, um die äußeren Anzeichen des Alterns zu korrigieren.

Andere Arten von Zellprodukten. In einigen Fällen können hämatopoetische Stromalzellen, die aus dem Blut der Nabelschnur isoliert wurden (Behandlung von Blutkrankheiten), regulatorische T-Zellen (bei Autoimmunerkrankungen), dendritische Zellimpfstoffe und mononukleare Knochenmarkzellen (eng. MNC) verwendet werden.

Eigene und gespendete Stromalzellen

Die zu behandelnden Stammzellen werden anhand ihrer Herkunft in zwei Kategorien eingeteilt:

1. Autolog (Spender und Empfänger sind identisch) – kann aus dem eigenen Gewebe des Patienten (Fettgewebe, Knochenmark, peripheres Blut, Haut, Gingiva) gewonnen werden.

2. Allogen (Spender ist nicht der Patient) – kann aus gespendeten Geweben gewonnen werden (alle der oben genannten + Plazenta und Nabelschnur, die nur mit Zustimmung des Spenders und nur als Ergebnis einer gesunden Geburt entnommen werden).

Swiss Medica. Harvesting is not always allowed.

Um den besten therapeutischen Effekt zu erzielen, verschreiben wir Spenderzellen in folgenden Situationen:

• Bei Kontraindikationen zur Anästhesie oder hohem Blutungsrisiko bei der Probenahme des patienteneigenen Biomaterials. Bei der Verwendung von Zellprodukten aus gespendetem Gewebe ist es nicht notwendig, einen invasiven Eingriff wie die Fettgewebeabsaugung oder die Knochenmarkentnahme durchzuführen;

• Wenn die Zellen des Patienten ein geringes proliferatives Potenzial (die Fähigkeit zur Fortpflanzung) aufweisen.

• Wenn die Therapie sofort begonnen werden soll. Es ist nicht notwendig, Proben an ein externes Labor zu liefern und Tage auf die Rückgabe der Zellen zur Injektion zu warten — gespendeten Zellen wurden bereits entnommen und sind verfügbar.

MMSCs produzieren keine spezifischen Proteine, die vom Immunsystem erkannt werden, sodass sie «unsichtbar» bleiben. Unabhängig davon, aus welcher Quelle sie gewonnen wurden, sind die Stammzellen hochgradig biokompatibel und es besteht keine Gefahr der Abstoßung [6].

Transplantation von MMSCs. Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Zunächst wird der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen, um den aktuellen Gesundheitszustand zu ermitteln. Dann zieht unser Spezialist ein Fazit über die Angemessenheit und die zu erwartenden Wirkungen der Therapie.

Die Verwendung von Zellprodukten erfolgt unter ärztlicher Aufsicht. Das Volumen der für die Behandlung benötigten Zellmasse wird in Abhängigkeit vom Körpergewicht des Patienten berechnet.

Vor der Anwendung wird ein Test auf Sterilität und infektiöse/bakterielle Sicherheit durchgeführt. Anschließend wird ein Reisepass des Zellprodukts erstellt. Dieser Pass enthält den Namen des Zellprodukts, die Herkunft der Zellen, das Datum der Extraktion, die Eigenschaften der Zellen, die Beschreibung der Endproduktformulierung usw.

Verwaltungswege

Wenn das Zellprodukt gebrauchsfertig ist, kann es auf verschiedene Weise verabreicht werden, je nach Therapiezweck, Krankheit und Zustand des Patienten:

• IV-Tropf;
• Intramuskulär;
• Intrathekal (Wirbelsäulentappe);
• Retrobulbar (im Augenbereich);
• Lokal (Hautbedeckung, Gelenk, Schwellkörper des Penis, etc.).
tem cell treatment. Local injection of the cell product.

In der Regel dauert der Prozess der Einführung des Zellprodukts nicht lange. So dauert beispielsweise die intravenöse Infusion etwa 30 Minuten. Nach der Verabreichung wird der Patient 2 Stunden lang überwacht (Puls, Blutdruck, Herzfrequenz, BH, Diurese, EKG, O2-Sättigung).

Im Falle von Beschwerden, Verschlechterung oder dem Auftreten neuer klinischer Symptome setzt der Patient die Behandlung im Krankenhaus fort, bis er sich wohlfühlt.

Im Allgemeinen kann das Behandlungsverfahren innerhalb von einem Tag durchgeführt werden (vorbehaltlich der Verwendung von SVF oder allogenen Zellen).

Was sind die Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen?

Die Behandlung mit Zellprodukten wird in der Regel dann in Anspruch genommen, wenn die Standardtherapie der Grunderkrankung nicht ausreichend wirksam ist oder mit Komplikationen verbunden ist.

Vor der Therapie ist es notwendig, Kontraindikationen für die Zellbehandlung auszuschließen, einschließlich:

• Vorherige schlechte Erfahrungen mit Zellprodukten;
• Jede akute Infektionskrankheit;
• Krebs oder eine präkanzeröse Erkrankung;
• Schlaganfall oder vorübergehender ischämischer Anfall in den letzten 3 Monaten;
• Abweichungen einiger Indikatoren bei Bluttests;
• Psychische Störungen und Abhängigkeiten;
• Gegenanzeigen zur Anästhesie und/oder hohes Blutungsrisiko und/oder pathologische Prozesse im Bereich der vorgeschlagenen Biopsie (schließt die Möglichkeit der Verwendung von Spenderzellprodukten nicht aus);
• Schwangerschaft und Stillzeit und einige andere.

Neben den erwarteten Verbesserungen in der Zelltherapie sind unerwünschte Nebenwirkungen selten und umfassen allergische und pyrogene Posttransfusionsreaktionen (Kurzzeitfieber), die beide leicht zu bewältigen sind.

In den meisten Fällen ist es möglich, die Manifestationen der Krankheit abzulehnen, die Schmerzsymptome zu schwächen und die betroffene Funktion zu korrigieren. Die Therapien verbessern in der Regel den Lebensstandard.

Stem cell treatment. Rehabilitation therapy.

Es ist wichtig zu verstehen, dass, um die besten Ergebnisse zu erzielen, ein integrierter Ansatz verfolgt wird, bei dem die Verwendung von Stammzellen nur eine der Phasen ist. Die Komplextherapie umfasst verschiedene Methoden, die Stammzellen während der Genesung helfen, z.B. Physiotherapie, Reflextherapie, UV- oder Laserblutbestrahlung, Sauerstofftherapie und andere Methoden.

Der medizinische Berater unserer Klinik wird Ihnen mitteilen, ob zellbasierte Therapieprodukte in Ihrem Fall funktionieren können. Für weitere Informationen können Sie uns online kontaktieren oder einen Rückruf von unserem Spezialisten anfordern.

– Veröffentlicht am 1. März 2019 von

Eremin Ilja Igorewitsch,

Stellvertretender Direktor für Wissenschaft und Forschung,

MD, PhD;

Senior Research Associate am Labor für Zellbiologie und Entwicklungspathologie am Institut für allgemeine Pathologie und Pathophysiologie;

Außerordentlicher Professor der Abteilung für Regenerative Medizin und Biomedizinische Technologie an der A.I. Jewdokimow Moscow State University of Medicine and Dentistry;

Mitglied der Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Kosmetologie und Zelluläre Technologien (Pirogov Russian National Research Medical University);

Mitglied der International Federation for Adipose Therapeutics and Science (IFATS);

Mitglied der International Society of Plastic & Regenerative Surgeons (ISPRES);

Mitglied der Zellgesellschaft;

Mitglied der International Placenta Stem Cells Society (IPLASS);

Autor und Mitautor von mehr als 120 wissenschaftlichen Artikeln und Mitautor von 6 Erfindungspatenten.

  1. Pandey A.C., Semon J.A., Kaushal D. et al. MicroRNA Profiling zeigt altersbedingte differentielle Expression von Kernfaktor κB und mitogen-aktivierter Proteinkinase in fett- und knochenmarkabgeleiteten menschlichen mesenchymalen Stammzellen. Stem Cell Research & Therapy 2011;2(6): 49.
  2. Da Silva J.S., Hare J.M. Zellbasierte Therapien zur Myokardreparatur: Neue Rolle für mesenchymale Stammzellen (MSCs) aus dem Knochenmark bei der Behandlung des chronisch verletzten Herzens. Methods in Molecular Biology. 2013;1037:145–163.
  3. Bujak M., Frangogiannis N.G. Die Rolle von IL-1 bei der Pathogenese von Herzerkrankungen. Archivum. Immunologiae et Therapiae Experimentalis (Warsz) 2009;57(3):165– 176.
  4. Kurzer Überblick: Fett und Wut: Das volle Potenzial der aus Fett gewonnenen Stromgefäßfraktion nutzen. Dykstra J.A., Facile T., Patrick R.J., Francis K.R., Milanovich S., Weimer J.M., Kota D.J.
  5. Kurzer Überblick: Mesenchymale Stammzellen/Multipotente Stromalzellen: der Zustand der Transdifferenzierung und die Modi der Gewebereparatur — aktuelle Ansichten. Phinney D.G., Prockop D.J.
  6. De Miguel M.P., Fuentes-Julian S., Blazquez-Martinez A. et al. Immunsuppressive Eigenschaften mesenchymaler Stammzellen: Fortschritte und Anwendungen. Current Molecular Medicine. 2012; 12(5):574–591.

Patient's results of treatment
at Swiss Medica

Parkinson's disease
Autism
Lyme disease
Dementia
Multiple Sclerosis
Osteoarthritis
Diabetes type 2
Alzheimer
Kidney Disease

And what results can you get from stem cell treatment?

Fill out the form to discuss the disease and treatment options with an expert! You'll be contacted by our Medical Advisor who will collect information (medical reports, etc.) for the doctor and answer your basic questions:

1. Whether stem cell therapy will be effective in your specific case.

2. What the treatment involves.

3. How much does it cost.

CONTACT
your Medical Advisor
Please fill in all required fields.

About Swiss Medica clinic

Our primary task is to make your own cells treat your own body. We use advanced technology to activate mesenchymal stem cells derived from adipose tissue, bone marrow, etc. Donated cells can also be used. Introduced to the patient’s body, these cells help to regenerate damaged tissue. Symptoms become less obvious and/or disappear.

Follow Us

Disclaimer

*Patient feedback, articles and testimonials provided on this site are for informational purposes only and should not be considered as a guaranteed result for every case of illness. The treatment result depends on the disease, patient’s condition, number of treatment procedures, etc.

All form fields are required.